Oldenburger des Jahres 2020

Kinderlachen ist das Ziel und die Belohnung

Ein Kinderlachen zu hören, gehört zu den schönsten Belohnungen. Leider haben manche Kinder wenig Grund, es hören zu lassen. Dies zu ändern, hat sich der Verein „Kinderlachen Oldenburg e.V.“ zur Aufgabe gemacht, den es seit 2016 gibt. Vorsitzender ist Horst Häuser. Mit seinem zwölfköpfigen Vereinsteam ermöglicht der 70-Jährige Kindern aus sozial schwachen Familien, auch einmal etwas von der Welt zu sehen. Geboten werden zum Beispiel kostenlose Ausflüge in Zoos oder Freizeitparks. Der Verein arbeitet mal etwas von der Welt dabei mit dem DRK oder Kinderschutzbund zusammen. „Wenn man sieht, wie begeistert die Kinder sind, dann ist das eine tolle Belohnung“, sagt Häuser.

Freitag der 13. wird zum Glückstag!

Freitag der 13. ist ein Unglückstag? Das galt nicht für drei Gewinner, die bei Aktion „Oldenburger des Jahres“ ihre Stimme abgeben hatten und ausgelost wurden. Sie bekamen am Freitag jeweils 100 Euro ausgehändigt.

Bei der Ehrenamtsaktion würdigen NWZ und Volksbank Oldenburg das freiwillige Engagement in der Stadt. In der ersten Runde konnten die Leserinnen und Leser aus den acht vorgestellten Ehrenamtlichen ihre Favoriten auswählen. Die meisten Stimmen erhielt Monika Bauer-Hack, die als Familienpatin Eltern ein wenig Freiraum im stressigen Alltag mit Kind verschafft. Bei den Männern gewann in dieser Woche Horst Häuser. Sein Verein „Kinderlachen Oldenburg“ organisiert Freizeitaktivitäten für Kinder, deren Familien sich das sonst nicht leisten können.